Handschattenspieler

Handschattenspieler

Bei Handschattenspielen werden die Licht-Schatten-Effekte nicht von Figuren, Gegenständen und Papierschnitten dargestellt, sondern auch ausschließlich durch die begabten Hände der Künstler. Eine ungeahnte Perfektion und tägliches, stundenlanges, hartes Training sind nötig, um Figuren und Persönlichkeiten wie Brad Pitt, Colombo und Barack Obama oder Tiergestalten mit den Fingern zu formen und lebendig wirken zu lassen. Ebenso wichtig ist ein zeitexaktes Umsetzen vor dem hellen Hintergrund der großen Leinwand.

Für den geschickten Einsatz der Hände wird nicht nur Fingerfertigkeit benötigt, sondern eine komplette Körperbeherrschung, bis eben in die Fingerspitzen. Vor Auftritten dürfen deshalb keine schweren Gegenstände gehoben werden, da es ansonsten zu einer Steifigkeit der Hände und Finger kommen kann. Zudem dürfen die Hände niemals kalt sein. Stars haben ihre eigenen Tricks auf Lager, wie ihre Finger und Hände für die professionellen Schattenspiele geschmeidig bleiben. Schattenkünstler Phil Shadow verrät lächelnd, dass er immer einen Heizlüfter und Handschuhe dabei hat, um seine Hände elastisch und biegsam zu halten und seine Hände und Finger vor Veranstaltungen mit Zaubertricks auflockert. Der Künstler Phil Shadow gehört zur Weltspitze, nur wenige Schattenspieler gibt es in der Künstlerbranche. Seit Jahren begeistert er als Handschattenkünstler seine Zuschauer mit einem unglaublichen Spektrum an Schatten-Silhouetten-Versionen, erntet weltweit viel Applaus und ist teilweise bereits Monate im Voraus ausgebucht.