Shadowland

Die Geschichte von Shadowland

Viele Jahre hat das PILOBOLUS Dance Theater mit der klassischen Form des Schattentheaters experimentiert, bis es diese zu einer neuen Performance "Land der Schatten Show" weiterentwickelte. Das Ergebnis der jahrelangen Arbeit mit Schattenfiguren ist ein Mix aus dem eigenen Stil von PILOBOLUS und Ausflügen in neue Gebiete. Mit „Shadowland“ erleben die Zuschauer eine neue Dimension von Schattentheater mit poetischen und ineinander übergehenden Ganzkörper-Schattenbildern.

Die Handlung der Schatten-Show entwarf der Kinderbuchautor Steven Banks (SpongeBob SquarePants), die Musik schuf der amerikanische Musiker und Filmkomponist David Poe, dessen Arrangements für Shadowland von Balladen bis zu aufregenden Rockstücken reichen. Seine Musik untermalt auf poetische Weise die Handlungsthemen und Schattenbilder der faszinierenden Shadowland-Show.

Überraschend sind nicht nur die Schattenfiguren, die aus menschlichen Körpern gebildet werden. Sensationell sind auch die Resultate, die PILOBOLUS durch unterschiedliche Leinwände auf mehreren Ebenen kreiert. Mit Artistik und Poesie zeigen die Tänzer, dass der Mensch auch Landschaft, Gebäude, Pflanze oder Tier sein kann. Körperschatten der Tänzer stellen Autos, Elefanten, Filmszenen, Städte-Silhouetten und menschliche Gesichtsprofile dar.

2007 beeindruckte PILOBOLUS die Welt mit ihrer spektakulären Show während der Oscar-Verleihung. Das hatte man noch nicht gesehen: Hinter einer angeleuchteten Leinwand verbanden sich Menschenknäuel elegant zu imposanten Phantasiefiguren, lösten sich wieder auf und wurden zu neuen Schatten-Gebilden. Das weltweite Publikum war begeistert.

Erstmals konnten die deutschen Fernsehzuschauer die faszinierende Schatten-Show in der  ZDF-Sendung "Wetten, dass..?" bestaunen. "Das war etwas ganz Besonderes." kommentierte der Showmaster die Performance seiner amerikanischen Gäste.