Varieté

Varieté

Varieté, häufig auch Varietétheater oder Varitee genannt, zeigt seinen Zuschauern auf der Bühne ein brillantes, unterhaltsames, atemberaubendes und abwechslungsreiches Programm, welches musikalische, artistische, akrobatische, komische und/oder tänzerische Schwerpunkte haben kann. Große und kleine Darbietung werden geschickt miteinander kombiniert und zu Vorführungen verwoben, die teilweise moderiert sind und die Zuschauer über mehrere Stunden faszinieren.

Man benötigt weder dramatische Handlungen und große Bauten wie auf einer Theaterbühne noch das bunte Ambiente eines Zirkus; Varietékunst ist unabhängig und einzigartig in ihrer Form, häufig kombiniert mit exklusiver Klubatmosphäre oder exzellenter Gastronomie, was Kunden selbstverständlich zu schätzen wissen.

Die Geschichte der Varietés begann im 19. Jahrhundert, als Einzeldarbietungen in öffentlichen Sälen präsentiert wurden, so u.a. Löwenbändiger, Schlangenfrauen, Zauberer, Entfesselungskünstler, Menschenpyramiden oder Kraftprotze. Insbesondere Pariser Varietés waren bekannt und beliebt, man denke an geheimnisvolle Plätze wie Lido, Folies und Moulin Rouge, wo hübsche junge Damen ihre perfekten, langen Beine in kurzen Kostümen zeigten und die Männer in frivolen weißen Spitzenunterröcken oder sexy schwarzen Strümpfen mit Strumpfhaltern zu Begeisterungsschreien und Applausstürmen hinrissen, der erotische Cancan hatte das Varieté erobert. Seit diesem Zeitpunkt übten Varietés eine magische Anziehungskraft auf die Menschen aus. Berühmte Tänzerinnen wie Germaine Aymos, Colette, Sulmatih und Mata Hari sorgten für spektakuläre Presse und noch mehr Interesse. Features wie Federboas, Netzstrümpfe, hohe Absätze und glitzernde Accessoires hielten ihren Einzug.

Im 19. Jahrhundert gelangte Varieté auch nach Deutschland, zahlreiche Bühnen erfreuten sich allergrößter Beliebtheit, insbesondere in großen Städten wie Berlin. Seit Erfindung der Fernsehens begann die Anzahl der Varietés jedoch zu sinken. Zu den bekanntesten deutschen Varietés zählen immer noch das Hansa-Theater-Varieté in Hamburg, das Apollo Varieté Roncalli in Düsseldorf, das Chamäleon in Berlin, das Da Capo Varieté in Darmstadt, das Et Cetera in Bochum, das Civa-Varieté in Hamburg-St.Pauli, die Fliegenden Bauten in Hamburg, das Friedrichsbau Varieté in Stuttgart, das Krystallpalast Varieté in Leipzig, der Varieté Starclub in Kassel, das Trocadero Sarrasani Theater in Dresden, der Wintergarten in Berlin, der Friedrichstadtpalast Berlin, GOP Varietés in München, Hannover, Essen, Münster und Bad Oeynhausen sowie das Traumtheater Salome, eine reisende Varieté-Zelttournee.

Alle haben Eines gemeinsam: Ihre unterhaltsamen, abwechslungsreichen, künstlerischen Disziplinen halten die Aufmerksamkeit der atemlosen Zuschauer vom ersten bis zum letzten Moment gefangen.